• Berlin
  • März 29, 2019
Internationales Förderprogramm für junge Unternehmen startet in Deutschland. Erste Teilnehmer sind die Startups „Too Good To Go” und „Durststrecke”

Berlin, den 29. März 2019 – WallDecaux startet in Deutschland das Förderprogramm
„Nurture”. Das von JCDecaux bereits erfolgreich in Großbritannien eingeführte Programm
besteht aus drei Kernbereichen, damit ausgewählte junge Marken ihren Bekanntheitsgrad
steigern können: Kreatives Mentoring in den Bereichen Marketing und Design, Data Insight
sowie exklusive Angebote auf die WallDecaux-Medien. Startups sollen dadurch an das
Medium Out of Home herangeführt und darin unterstützt werden, sich zu ausgewachsenen
Marktteilnehmern zu entwickeln.

WallDecaux führt damit eine lange Tradition fort: Bereits 1964 gründete Jean-Claude
Decaux mit seinem Unternehmen ein Startup, das heute in 70 Ländern vertreten ist. Das
Wissen, Werbebotschaften mit maximaler Wirkung zu entwickeln, will WallDecaux nun
weitergeben. In intensiven Beratungsprozessen lernen die Startups über
Kampagnenstrategien, Produktion und Mediaplanung und erhalten Unterstützung, die
richtige Botschaft am richtigen Ort an das richtige Publikum zu verbreiten.
Erste Startups sind bereits Teilnehmer des Programms: „Too Good To Go” ist eine App für
Lebensmittelrettung, bei der Kunden die Möglichkeit haben, überschüssige Lebensmittel und
Speisen zum reduzierten Preis zu erwerben und dabei die Umwelt zu schonen. Die
Kampagne dazu war in den letzten Wochen auf Metroboards im Berliner U-Bahnnetz zu
sehen. Der zweite Kandidat ist der Getränke-Lieferservice „Durst.de”, der sich auf City Light
Postern in Bremen präsentierte.

„Unternehmertum und Innovation waren schon immer Teil unser DNA. Mit unserem
Förderprogramm Nurture können wir internationalen Startups ein Portfolio anbieten, das
Reichweite, Targeting und Premium bündelt und den besonderen Bedürfnissen der jungen
Unternehmen gerecht wird”, so Franziska Engel-Ulrich, Head of Nurture Deutschland. „Wir
wollen dieses Wissen mit spannenden Startups teilen, mit dem Ziel, durch Außenwerbung eine starke und anerkannte Marke aufzubauen. Mit Too Good To Go und Durst.de haben wir
zwei Unternehmen gefunden, denen wir einen wichtigen Schub in ihrer Entwicklung geben
können.”

„Das Förderprogramm erleichtert uns den Schritt in die Out of Home-Werbung”, so Teresa
Sophie Rath, Head of Marketing bei Too Good To Go. „Durch die tolle Betreuung und das
exklusive Angebot können wir spannende Kampagnen ausprobieren und damit immer mehr
Menschen unsere App und das Konzept der Lebensmittelrettung näherbringen."
„Mit dem Markteintritt in Bremen konnten wir gemeinsam mit WallDecaux eine erfolgreiche
Kampagne realisieren, um unseren Service und die Marke Durst.de in Bremen bekannt zu
machen”, so Matthias Steinforth, Geschäftsführer von Durst.de. „Für uns als Start-Up mit
einem Online-Geschäftsmodell ist es wichtig, auch außerhalb der digitalen Marketing-Kanäle
beim Kunden wahrgenommen zu werden. Das ist uns gemeinsam mit WallDecaux
gelungen."

Nurture unterstützt Startups für eine Laufzeit von 12 Monaten. Entscheidend bei der
Auswahl sind die Faktoren Innovation, Skalierbarkeit und Unternehmensalter. Interessierte
können sich per E-Mail unter franzi@jcdnurture.de bewerben.

Über Too Good To Go

Too Good To Go wurde 2015 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die
Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Mit der App haben Kunden die Möglichkeit,
überschüssige Lebensmittel und Speisen zu günstigen Preisen zu erwerben und dabei die
Umwelt zu schonen. Den Kunden wird hier zum Vorteil, dass sie sowohl leckeres Essen zu
einem vergünstigten Preis bekommen, als auch, dass sie neue Läden in ihrer Nähe
kennenlernen. Für die teilnehmenden Partnerbetriebe liegt der Mehrwert in der Minimierung
der Lebensmittelverschwendung, zusätzlich können sie ihr gutes Essen noch verkaufen
anstatt es entsorgen zu müssen. Die App ist in 9 Ländern verfügbar. Dazu gehören neben
Deutschland Dänemark, Großbritannien, Frankreich, Norwegen, die Niederlande, Belgien,
die Schweiz und Spanien.

Über Durst.de

Hinter Durst steckt das Kölner Startup Durststrecke GmbH, welches von einem erfahrenen
Team aus Digital-Experten Mitte 2017 gegründet wurde. Unterstützt wird es hierbei durch
Dr. Werner Wolf, der als ehemaliger Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger
Braugruppe umfassende Branchenexpertise mitbringt. Mit Durst will das Kölner
Unternehmen nun Getränkegroß- und Fachhändlern eine einfache Möglichkeit bieten, von
den Chancen der Digitalisierung zu profitieren. Ziel ist es, Durst in den nächsten Monaten
zur führenden, bundesweiten Plattform für die Bestellung von Getränken aufzubauen.

Pressekontakt:

Wall GmbH
Frauke Bank
+49 (0) 30 33899381
frauke.bank@wall.de
 

Published in JCDECAUX