Menu

1976 - 1999

Anfänge der Stadtmöblierung in Deutschland
1976

Hans Wall gründet im badischen Ettlingen die Wall Verkehrsanlagen GmbH und wird der erste deutsche Stadtmöblierer und Außenwerber mit einem eigenen Produktionswerk.

1999

Die Wall Verkehrsanlagen GmbH wird in Wall AG umgewandelt. Hauptsitz des Unternehmens ist die Friedrichstraße 118 in Berlin.

1984

Das Unternehmen gewinnt in Berlin die Ausschreibung für BVG-Wartehallen und verlegt seinen Unternehmenssitz nach Berlin.

2000 - 2016

Aus Wall AG wird Wall GmbH
2008

Wall übernimmt die VVR Berek und gründet Tochtergesellschaft DIE DRAUSSENWERBER GmbH als Spezialist für lokale Außenwerbung in Berlin. 

2010

Anfang Juli startet die digitale Werbung im Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße. Damit ist die Station der erste U-Bahnhof weltweit, der komplett mit digitalen Werbeträgern ausgestattet ist. 
 

2015

Premiere für die deutsche Außenwerbung: Ende August werden in Hamburg die ersten digitalen City Light Poster (DCLP) im Straßenland installiert. Damit beginnt die Digitalisierung des CLP-Formats bei Wall.

2009

Im September erwirbt JCDecaux die Mehrheit an der Wall AG. (JCDecaux: 90,1 Prozent; Daniel Wall 9,9 Prozent)

2010

Im September entsteht die gemeinsame Vertriebsmarke der Wall und JCDecaux mit dem Namen WallDecaux Premium Outdoor Sales.

2016

Im Juli wurden die Unternehmen Wall AG und JCDecaux Deutschland GmbH zu einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter dem Namen Wall zusammengeführt. 

2017 - Heute

Wall als Teil von JCDecaux
2017

Wall erhält in Mannheim erneut den Zuschlag für Werberechte auf öffentlichem Grund bis 2035 und übernimmt die Modernisierung der gesamten Stadtmöblierung.
 

2018

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) vergeben die Werberechte an  Fahrgastunterständen exklusiv an Wall und setzen damit ihre langjährige und erfolgreiche Partnerschaft fort.
 

2018

Wall erhält den Zuschlag für die Bewirtschaftung der Toiletteninfrastruktur in Berlin für 15 Jahre mit einem Volumen von insgesamt 378 Toilettenanlagen. 

2020

Wall erhält die Werberechte für digitale Stadtinformationsanlagen auf öffentlichem Grund in Dortmund.

2023

Wall konzentriert technischen Service in Berlin und eröffnet neue Niederlassung in Berlin-Reinickendorf.

2017

Aus WallDecaux Premium Outdoor Sales wird WallDecaux Premium Out of Home.

2018

Wall sichert sich im Zuge eines Ausschreibungsverfahrens die Werberechte für hinterleuchtete und digitale Werbung in Berlin für 15 Jahre. 

2020

WallDecaux startet die programmatische Vermarktung von Digital Out-of-Home –  Flexible Aussteuerungsmöglichkeiten und zielgerichteter Einkauf sind ab sofort möglich.

2022

Wall setzt sich im wettbewerbsintensiven Vergabeverfahren in Dresden durch und erhält wieder den Zuschlag für den Hauptvertrag. Damit wird die Partnerschaft mit der Landeshauptstadt bis 2037 fortgesetzt.