• Köln
  • Februar 5, 2021

Außenwerber Wall macht Spendenaufruf „Nur zesamme sin mer Fastelovend – Mer looße üch nit allein!“ in Köln sichtbar

In Zeiten der Corona-Pandemie beweist die Kölner Karnevalsszene Solidarität: Ein Spendenfonds für durch den pandemiebedingten Ausfall des Karnevals in Not geratenen Veranstaltungstechniker, Karnevalskünstler und ehrenamtlich arbeitende Tanzgruppen und Spielmannszüge eingerichtet. Den hierzu gehörigen Spendenaufruf präsentierten heute Mittag in der Schildergasse, unweit des Café Riese, mit Vertretern der Initiative zur Förderung von Kulturschaffenden im Kölner Karneval – u.a. Cat Ballou, Jörg P Weber, Horst Müller (Go GmbH), Dirk Diebels (MIAO Records GmbH) – sowie dem Außenwerbeunternehmen Wall. Letzteres unterstützt die Aktion durch die kostenfreie Bereitstellung digitaler Werbeflächen in der Kölner Innenstadt. 
Durch den Spendenfonds soll in Härtefällen unbürokratisch geholfen werden, um die kulturelle Vielfalt des Kölner Karnevals in all ihren Facetten für die Zukunft zu erhalten. Deswegen schlägt der Name der Aktion „Nur zesamme sin mer Fastelovend – Mer looße üch nit allein!” den Bogen vom aktuellen Sessionsmotto zu den Menschen, die durch die Umstände der Pandemie besondere Hilfe benötigen. 
Prominente Unterstützung erhält die Aktion von namhaften Kölner Künstlern, die sich für in Not geratene Künstlerkollegen und vor allem die Helfer ’hinger der Britz’ einsetzen wollen: Unter anderem sind Cat Ballou, Höhner, Klüngelköpp, Miljö, Guido Cantz, Jupp Menth, Martin Schopps, Bernd Stelter und Volker Weininger mit dabei.
Wer die Aktion unterstützen möchte, kann das Spendenkonto DE 74 3705 0198 1935 6438 80 der Akademie för uns kölsche Sproch (Verwendungszweck: ‚Künstlerfonds Kölner Karneval’) nutzen. Mehr Informationen unter: https://www.nitallein.de/.
Für Michael Maletz, Regionalleiter West der Wall GmbH und waschechten Kölner, ist die Unterstützung der Aktion absolute Überzeugungssache und ein Herzensanliegen: „Köln ist Karneval – und Karneval ist Köln. Für uns alle bedeutet der Kölner Karneval ein wichtiges Stück Identität. Da ist es für uns, die wir seit 1983 als Partner der Stadt Köln tätig sind, keine Frage, dass wir uns solidarisch mit denen erklären, denen die Pandemie wirtschaftlich so schwer zusetzt. Uns als Kölner eint die Hoffnung auf eine normale fünfte Jahreszeit in der nächsten Karnevalssaison.“
 

Kennzahlen

Key-Facts für Wall:
 
  • Stadtmöblierer und Außenwerber in Deutschland
  • Teil von JCDecaux, der Nummer 1 der Außenwerbung weltweit
  • Größter Anbieter in Deutschland für das Format City Light Poster (CLP)
  • Leistungsstarke Außenwerbung mit mehr als 70.000 Werbeflächen an hochfrequentierten Standorten und an Transportmitteln wie Tram, Bus und U-Bahn
  • Innovative Stadtmöbel in höchster Designqualität
  • Eigenes Produktionswerk mit über 10.000 m² Produktionsfläche
  • Höchste Qualitätsstandards bei Reinigung und Wartung der Stadtmöblierung durch festangestellte Mitarbeiter
  • Deutschlandweite Vermarktungskompetenz durch WallDecaux Premium Out of Home mit fünf regionalen Verkaufsbüros in Deutschland
  • Vermarktungsportfolio in Deutschland: analoge und digitale Werbeflächen in rund 50 Städten, darunter alle Millionenstädte wie Berlin, Hamburg, München und Köln
  • Digitale Premium-Werbeflächen in Berlin, Hamburg, Köln, München, Düsseldorf, Bremen, Dortmund, Wiesbaden und Mannheim im Straßenbild sowie in 25 Berliner U-Bahnhöfen
  • Mitarbeiter: 800, Stand: 31.12.2020

Published in WALL