• Berlin/Paris
  • Mai 15, 2019
JCDecaux SA (Euronext Paris: DEC), die Nummer eins der Außenwerbung weltweit, legt heute die Umsatzzahlen für das erste Quartal 2019 (Stichtag 31. März 2019) vor.

Die JCDecaux-Gruppe wendet seit dem 1. Januar 2014 den Rechnungslegungsstandard IFRS 11 an. Die im Folgenden veröffentlichten operativen Kennzahlen sind entsprechend bereinigt, um weiterhin Beteiligungen an Unternehmen unter gemeinschaftlicher Führung anteilig abzubilden. Informationen zu den bereinigten Kennzahlen und Angaben zur Überleitung auf IFRS finden sich im Abschnitt "Bereinigte Kennzahlen" auf Seite 3.

Im ersten Quartal stieg der bereinigte Konzernumsatz um 13,1% auf 840,0 Millionen Euro gegenüber 742,5 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Lässt man die positiven Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und Änderungen des Konsolidierungskreises außer Acht, dann wuchs der bereinigte Umsatz um 5,4%. Der bereinigte Umsatz im Kerngeschäft, also die Werbeeinnahmen ohne Umsätze aus Verkauf, Vermietung und Wartung von Stadtmöbeln, stieg im ersten Quartal 2019 organisch um 5,5%.

Die Aussagen, die im Folgenden über die Geschäftsentwicklung in den geografischen Regionen gemacht werden, beziehen sich auf das organische Umsatzwachstum.

TRANSPORTMEDIEN
Der bereinigte Umsatz im Transportsegment stieg im ersten Quartal 2019 um 25,4% auf 368,0 Millionen Euro (+14,5% organisch). Europa (einschließlich Frankreich und Großbritannien) vermeldete zweistellige Wachstumsraten. Im asiatisch-pazifischen Raum und in Nordamerika wurde ein kräftiges zweistelliges Umsatzplus erwirtschaftet. Auch in den als "übrige Welt" zusammengefassten Märkten der Gruppe verbuchte der Konzernbereich steigende Umsätze.

STADTMÖBLIERUNG
Im ersten Quartal 2019 wuchs der bereinigte Umsatz im Unternehmensbereich Stadtmöblierung um 2,1% auf 344,3 Millionen Euro (+0,8% organisch). Europa (einschließlich Frankreich und Großbritannien) verzeichnete ein Umsatzminus, wobei sich in Großbritannien das kürzlich erlassene Werbeverbot für sogenannte HFSS-Produkte (Produkte, die einen hohen Anteil an Fett, Salz oder Zucker enthalten) auf den Werbeflächen von Transport for London negativ auswirkte. Der asiatisch-pazifische Raum verzeichnete ein kräftiges Wachstum im zweistelligen Bereich, bei dem sich vor allem Australien als Wachstumstreiber erwies. In Nordamerika blieb der Umsatz des Konzernbereichs gegenüber dem Vorjahresquartal praktisch unverändert. In der "übrigen Welt" wurden positive Wachstumsraten verbucht.

GROSSFLÄCHENWERBUNG
Im Segment Großflächenwerbung stieg der bereinigte Umsatz im ersten Quartal 2019 um 14,1% auf 127,7 Millionen Euro (-4,6% organisch). Europa (einschließlich Frankreich und Großbritannien), die "übrige Welt" und Nordamerika vermeldeten Umsatzrückgänge.

Jean-François Decaux, Co-Chief Executive Officer von JCDecaux, zum Quartalsergebnis der Gruppe:
Unser Konzernumsatz, der im ersten Quartal 2019 um 13,1% auf 840,0 Millionen Euro wuchs, profitierte von der kürzlichen Akquisition von APG Outdoor in Australien und organisch um 5,4%, getrieben von der fortschreitenden Digitalisierung unserer Premiumflächen, mit denen wir inzwischen 23,5% unseres Gesamtumsatzes erwirtschaften. 
Das gute Abschneiden unseres Transportsegments, das ein organisches Umsatzplus von 14,5% verbuchte, verdankt sich einem zweistelligen Wachstum in China und Nordamerika sowie einer guten Umsatzentwicklung in Europa, wobei der Digitalbereich in allen geografischen Regionen sehr kräftig wuchs. Das organische Wachstum von 0,8% im Konzernbereich Stadtmöblierung wurde von einem negativen Ergebnis in Europa abgeschwächt, wobei sich in Großbritannien ein kürzlich erlassenes Werbeverbot für sogenannte HFSS-Produkte – das heißt Produkte, die einen hohen Anteil an Fett, Salz und Zucker enthalten – auf den Werbeflächen von Transport of London auf den Umsatz auswirkte. Unser digitales Stadtmöbelportfolio wuchs hingegen weiter kräftig. In dem organischen Umsatzrückgang von 4,6% im Bereich Großflächenwerbung spiegeln sich der laufende, auf mehrere Jahre angelegte Plan zur Verkleinerung des traditionellen Großflächennetzes in Großbritannien und die mangelnde Konsolidierung in einigen geografischen Regionen wider, während das digitale Großflächengeschäft auch in diesem Quartal ein zweistelliges Umsatzplus verzeichnete.
Mit Blick auf das zweite Quartal 2019 erwarten wir momentan ein organisches Umsatzwachstum von über 4%, mit guten Wachstumsergebnissen im Stadtmöbelsegment insbesondere in Frankreich, Nordamerika und Australien, während eine stärkere Geschäftsabschwächung in der U-Bahn-Werbung in China auf das Wachstum im Transportbereich durchschlagen wird.
In einer zunehmend fragmentierten Medienlandschaft gewinnt der Out-of-Home-Sektor weiter an Attraktivität. Wir sind dabei gut aufgestellt, um auch in Zukunft das Wachstum des Werbemarktes zu übertreffen und unsere Führungsposition in der Außenwerbebranche auszubauen, indem wir gewinnträchtige Marktanteile erobern. Das hat mehrere Gründe: Wir engagieren uns intensiv in schnellwachsenden Märkten, bauen unser digitales Portfolio immer weiter aus – ergänzt um eine innovative, datenbasierte Plattform, mit der wir das Werbepublikum gezielt ansprechen können –, schließen erfolgreich neue Verträge ab und verfügen weltweit über leistungsstarke Teams. Unsere solide Unternehmensbilanz ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, der uns in die Lage versetzt, auch in Zukunft sich bietende externe Wachstumschancen zu nutzen und signifikante Investitionen im digitalen Bereich zu tätigen."

BEREINIGTE KENNZAHLEN
Gemäß dem Rechnungslegungsstandard IFRS 11, den die JCDecaux-Gruppe seit dem 1. Januar 2014 anwendet, müssen Beteiligungen an Unternehmen unter gemeinschaftlicher Führung verpflichtend nach der Equity-Methode bilanziert werden. Um jedoch die Geschäftsrealität der Gruppe abzubilden, fließen in die internen Berichte, die der Kontrolle der Geschäftsaktivitäten, der Ressourcenallokation und der Messung der Performance der Unternehmenssegmente dienen, die operativen Kennzahlen der Unternehmen, die unter gemeinschaftlicher Führung stehen, auch weiterhin anteilig ein.
Da IFRS 8 vorschreibt, dass Angaben zu den Geschäftssegmenten in der externen finanziellen Berichterstattung mit den innerhalb der Gruppe verwendeten Informationen übereinstimmen müssen, basieren die in der finanziellen Berichterstattung der Gruppe veröffentlichten Kennzahlen auf den oben genannten internen operativen finanziellen Informationen. Die finanzielle Berichterstattung beruht insofern auf "bereinigten" (Non-IFRS) Zahlen, die mit vor 2014 veröffentlichten Kennzahlen verglichen werden können und die auf IFRS übergeleitet werden.
Im ersten Quartal 2019 wich der Konzernumsatz gemäß IFRS 11 um -86,8 Millionen Euro vom bereinigten Konzernumsatz ab (-84,5 Millionen Euro im ersten Quartal 2018). Der Umsatz gemäß IFRS betrug im ersten Quartal 2019 somit 753,2 Millionen Euro (658,0 Millionen Euro im ersten Quartal 2018).


ORGANISCHES WACHSTUM
Das organische Wachstum entspricht dem bereinigten (Non-IFRS) Umsatzwachstum ohne Berücksichtigung der Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und Änderungen des Konsolidierungskreises. Zur Eliminierung von Wechselkurseffekten werden die Umsätze des Berichtszeitraums zu den durchschnittlichen Wechselkursen des Vergleichszeitraums des Vorjahres umgerechnet, während die Umsätze des Vergleichszeitraums unverändert bleiben. Veränderungen des Konsolidierungskreises werden zeitanteilig berücksichtigt. Umsatzveränderungen, die durch den Abschluss neuer Verträge oder das Auslaufen oder Wegfallen bestehender Verträge zustande kommen, werden als organisches Wachstum erfasst.

Die vollständigen Kennzahlen entnehmen Sie bitte dem anliegenden PDF.
 

Kennzahlen

  • Umsatz im Geschäftsjahr 2017: 3.472 Millionen Euro, 1. Halbjahr 2018: 1.643 Millionen Euro
  • JCDecaux ist in der Eurolist der Euronext Paris gelistet und wird im Index Euronext 100 und im Euronext Family Business geführt
  • JCDecaux ist im FTSE4Good Index gelistet
  • Weltweit die Nr.1 im Bereich Stadtmöblierung (543.050 Werbeflächen)
  • Weltweit die Nr.1 im Bereich Transportmedien an über 215 Flughäfen und mit 250 Verträgen in der U-Bahn, Bus-, Bahn- und Straßenbahnwerbung (356.320 Werbeflächen)
  • Europaweit die Nr.1 in der Großflächenwerbung (141.630 Werbeflächen)
  • Nr. 1 der Außenwerbung in Europa (672.220 Werbeflächen)
  • Nr.1 der Außenwerbung im asiatisch-pazifischen Raum (216.290 Werbeflächen)
  • Nr. 1 der Außenwerbung in Lateinamerika (77.190 Werbeflächen)
  • Nr. 1 der Außenwerbung in Afrika (26.770 Werbeflächen)
  • Nr. 1 der Außenwerbung im Nahen Osten (18.650 Werbeflächen)
  • Marktführer für öffentliche Fahrradverleihsysteme; Pionier sanfter Mobilität
  • 1.074.13 Werbeflächen in mehr als 80 Ländern
  • Präsenz in 4.033 Städten mit über 10.000 Einwohnern
  • 13.040 Mitarbeiter

Published in JCDECAUX