• Berlin
  • Juni 26, 2020
Initiative des Stadtmöblierers Wall für besseren Schutz vor Infektionen – Acht Fahrgastunterstände im Innenstadtbereich bekommen als Pilotprojekt kostenfreie Handdesinfektion für Fahrgäste – Hamburger Hochbahn AG ist Projektpartner

Die Zeit der starken Ausgangsbeschränkungen ist vorbei, aber das Corona-Virus bleibt eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit. Um das Risiko einer Infektion weiter zu vermindern und ein Plus an Hygiene anzubieten, stattet der Stadtmöblierer und Außenwerber Wall testweise acht Fahrgastunterstände im Innenstadtbereich der Freien und Hansestadt Hamburg mit Handdesinfektionsmittelspendern aus. Nach dem Ende des Testzeitraum im September 2020 wird darüber entschieden, ob eine tragfähige Lösung für eine großflächigere Ausstattung der ÖPNV-Haltestellen mit Handdesinfektion in Hamburg umsetzbar ist.
Seit heute sind acht Fahrgastunterstände in Hamburg mit kostenfreien Handdesinfektionsmittelspendern ausgestattet. Dieser neue Service für Fahrgäste soll dabei helfen, für mehr Hygiene im öffentlichen Raum zu sorgen und den Schutz vor Infektionen für die ÖPNV-Nutzer zu erhöhen. Hintergrund ist hierbei der Verlauf der Corona-Pandemie in Europa, die gezeigt hat, dass Handdesinfektion zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen gehört.
Partner bei dem Projekt ist die Hamburger Hochbahn AG.
Die Handdesinfektionsmittelspender sind an den Fahrgastunterständen verbaut. Ein besonderer lokaler Schwerpunkt liegt auf den Unterständen in der Mönckebergstraße als zentrale Einkaufsstraße in Hamburg. Ergänzend kommen Spender am ZOB, an der Stadthausbrücke, am Gorch-Fock-Wall sowie am Millerntorplatz hinzu. Aus technischen Gründen konnten im Rahmen des Pilotprojekts zunächst nur Fahrgastunterstände im Design „Sir Norman Foster“ berücksichtigt werden.
Die Spender selbst haben ein Fassungsvermögen von fünf Litern Flüssigkeit und erlauben rund 3.300 Nutzungen pro Füllung. Das Nachfüllen und Desinfektion der Spender übernehmen die Service-Mitarbeiter von Wall, die täglich in Hamburg unterwegs sind, um die Stadtmöblierung und die Außenwerbeanlagen des Unternehmens in der Hansestadt zu reinigen.
Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn: „Das Thema Corona beschäftigt uns in vielen Aspekten. Der Hygiene kommt dabei eine ganz bedeutende Rolle zu. Das neue Pilotprojekt von Wall begrüßen wir ausdrücklich. Wie auch die Hygieneteams, die die Hamburger Verkehrsunternehmen seit gut 2 Wochen im laufenden Betrieb einsetzen, könnten die Handdesinfektionsspender eine sinnvolle Ergänzung speziell für die Fahrgäste sein.“

Patrick Möller, Geschäftsführer Städtemarketing & Service der Wall GmbH, zum Pilotprojekt: „Ich möchte unserem Projektpartner, der Hochbahn, danken, dass wir zusammen diesen Test umsetzen können. Wir schaffen so mehr Sicherheit und mehr Hygiene für den öffentlichen Raum und jeder bringt seine Expertise für den Schutz der Einwohner und Besucher Hamburgs ein. Die Corona-Pandemie hat uns gelehrt, dass wir noch mehr für Prävention tun müssen.  Wir hoffen, dass dieses zusätzliche Angebot für den Gesundheitsschutz von den Hamburger Bürgern und den Besuchern der Stadt gut angenommen wird. Nach einem erfolgreichen Projektverlauf würden wir gern in den Dialog mit unseren Vertragspartnern treten, wie eine großflächigere Ausstattung der Fahrgastunterstände in Hamburg mit Handdesinfektionsmittelspendern erreicht werden kann.“

 

Kennzahlen

Key-Facts für Wall:
 
  • Stadtmöblierer und Außenwerber in Deutschland
  • Teil von JCDecaux, der Nummer 1 der Außenwerbung weltweit
  • Größter Anbieter in Deutschland für das Format City Light Poster (CLP)
  • Leistungsstarke Außenwerbung mit mehr als 70.000 Werbeflächen an hochfrequentierten Standorten und an Transportmitteln wie Tram, Bus und U-Bahn
  • Innovative Stadtmöbel in höchster Designqualität
  • Eigenes Produktionswerk mit über 10.000 m² Produktionsfläche
  • Höchste Qualitätsstandards bei Reinigung und Wartung der Stadtmöblierung durch festangestellte Mitarbeiter
  • Deutschlandweite Vermarktungskompetenz durch WallDecaux Premium Out of Home mit fünf regionalen Verkaufsbüros in Deutschland
  • Vermarktungsportfolio in Deutschland: analoge und digitale Werbeflächen in rund 50 Städten, darunter alle Millionenstädte wie Berlin, Hamburg, München und Köln
  • Digitale Premium-Werbeflächen in Berlin, Hamburg, Köln, München, Düsseldorf, Bremen, Dortmund, Wiesbaden und Mannheim im Straßenbild sowie in 25 Berliner U-Bahnhöfen
  • Mitarbeiter: 862, Stand: 31.12.2019

Published in WALL