Menu
1976 - 1989
Erster Stadtmöblierer mit eigener Produktion
Wall 1976
1976

Hans Wall gründet im badischen Ettlingen die Wall Verkehrsanlagen GmbH und wird der erste deutsche Stadtmöblierer und Außenwerber mit einem eigenen Produktionswerk.

1984

Das Unternehmen gewinnt in Berlin die Ausschreibung für BVG-Wartehallen und verlegt seinen Unternehmenssitz nach Berlin. Wall führt in Deutschlands größter Stadt das City Light Poster-Format (CLP) ein.

1990 - 2000
Neue Maßstäbe setzen.
Wall 1991
1991

Im November wird die erste City-Toilette im Berliner Bezirk Friedrichshain aufgestellt. Sie ist vielfach patentiert und setzt neue Maßstäbe in der Barrierefreiheit.

Wall 1994
1994

Das Produktionswerk für Stadtmöbel nimmt in Velten bei Berlin den Betrieb auf. 

1999

Die Wall Verkehrsanlagen GmbH wird in Wall AG umgewandelt.

2000 - 2017
Innovativ ins 21. Jahrhundert.
2001

Berlin erhält als erste Stadt Bus- und Tramwartehallen aus der interaktiven Produktlinie Intelligent Series mit Solardach und Internetterminal.

Wall 2004
2004

Im Frühjahr stellt Wall zwei Produktinnovationen vor: die City-Toilette 2=1 und die interaktive Stadtinformationsanlage (e-SIA).

2008

Die Tochtergesellschaft DIE DRAUSSENWERBER GmbH nimmt als Spezialist für lokale Außenwerbung in Berlin ihre Arbeit auf. 

Wall 2009
2009

Im September erwirbt JCDecaux S.A. die Mehrheit an der Wall AG. (JCDecaux: 90,1 Prozent; Daniel Wall 9,9 Prozent)

Wall 2010
2010

Anfang Juli startet die digitale Werbung im Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße. Damit ist die Station der erste U-Bahnhof weltweit, der komplett mit digitalen Werbeträgern ausgestattet ist. 
 

2010

Im September entsteht die gemeinsame Vertriebsmarke der Wall AG und der JCDecaux Deutschland GmbH mit dem Namen WallDecaux Premium Outdoor Sales.

2011

Der Vorstand der Wall AG übernimmt auf der Grundlage des am 1. Januar in Kraft getretenen Betriebsführungsvertrags auch die Verantwortung für die operative Führung der JCDecaux Deutschland GmbH.

2011

Seit August vermarktet WallDecaux Werbeflächen auf zwanzig digitalen City Light Boards (DCLB) in Berlin.

2012

Im März wird Jean-François Decaux Vorsitzender des Aufsichtsrats der Wall AG. Hans Wall scheidet satzungsgemäß aus dem Aufsichtsrat aus.

Wall 2014
2014

Wieder ist die Wall AG Innovationstreiber in der Außenwerbung: Einführung des Digital Underground Berlin (DUB) – des ersten Netzes digitaler Werbeflächen in der Berliner U-Bahn.

DCLP Hamburg
2015

Premiere für die deutsche Außenwerbung: Ende August werden in Hamburg die ersten digitalen City Light Poster (DCLP) im Straßenland installiert. Das DigitalDeluxeNet von WallDecaux umfasst zunächst 18 Top-Werbestandorte entlang des Jungfernstiegs und der Mönckebergstraße. Dem Standort Hamburg folgen in den kommenden Jahren Köln, Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Leipzig und Bremen .

2015

Ab September integriert Wall den Katastrophenwarnschutzdienst KATWARN auf seinen digitalen City Light Boards sowie seinen digitalen Werbeflächen im U-Bahnnetz in Berlin.

Wall 2015
2015

Der Vorstandsvorsitzende und Aktionär Daniel Wall scheidet mit Beendigung seines Vertrags zum 31. Dezember 2015 aus dem Unternehmen aus.

2016

In Folge des Ausscheidens von Daniel Wall gibt es Veränderungen im Vorstand der Wall AG: Patrick Möller, in Personalunion auch Geschäftsführer der JCDecaux Deutschland GmbH und Leiter Städtemarketing der Wall AG, ist seit Jahresbeginn neues Mitglied des Vorstands. Andreas Prasse, Vorstand Vertrieb und Marketing, und Andreas Scholz, Vorstand Finanzen, verbleiben in ihren bisherigen Positionen.

2016

Im Juli wurden die Unternehmen Wall und JCDecaux Deutschland GmbH zu einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter dem Namen Wall GmbH zusammengeführt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder werden zu gleichberechtigten Geschäftsführern.

Wall 2017 02
2017

Aus WallDecaux Premium Outdoor Sales wird WallDecaux Premium Out of Home.

Entdecken Sie mehr